Archive for 2009

Social Media für Hoteliers – Tipps für erfolgreiches Web 2.0 Working #hotel #socialmedia #social media

Um mit Kunden und Gästen im digitalen Zeitalter Schritt zu halten, muss auch die Hotellerie umdenken und neue Wege gehen.

Die digitale Revolution bringt einschneidende Veränderungen mit sich.

Einfach nur sein eigenes Hotelprodukt und mit seinem Leistungsangebot, wie in früheren Zeiten herkömmlich mit konservativen Werbemitteln, klassischen Werbekampagnen und traditionellen Verkaufsförderungsmaßnahmen „auf den Markt zu gehen“, reicht heute definitiv nicht mehr, um langfristig maximale Erfolg zu erzielen.

Das Internet verändert sich rasant. Die permanent wachsende Zahl an Internetusern, die wachsende Interaktion sowie die Transparenz im Web erfordert von den Hoteliers ein völlig neues Handeln. Dazu kommt noch die Tatsache der immer knapper werdenden Marketingbudgets.

Top

MICE Business – Quo vadis?

Hotels mit Fokussierung auf das Seminar- und Tagungsgeschäft spüren die Auswirkungen der Wirtschaftskrise extrem.

Denn in der Krise wird gespart.
Der Wind bläst den Tagungshotels heftig ins Gesicht bzw. ins Hotelbudget.
Tagungen wurden und werden abgesagt, Events auf einen späteren Zeitpunkt verschoben und die Kunden drücken massiv die Preise.

Wie ernst die Lage wirklich? Sind die Probleme tatsächlich krisenbedingt? Oder sollten sich die Tagungshoteliers selbst „an die Nase fassen“ und ihre Zielsetzung kombiniert mit ihren Aktivitäten neu ausrichten?

Top

“Was Sie schon immer über Twitter wissen wollten” oder “Der frühe Vogel fängt den Tweet” #tourismus

In meinem letzten Blog hatte ich Ihnen die Online Bewertungsportale „ans Herz gelegt“. Und die rasante Entwicklung des Empfehlungsmarketings im Web 2.0 aufgezeigt.

Mittlerweile lassen sich mehr als die Hälfte aller Menschen von online Empfehlungen leiten und diese beeinflussen die Kaufentscheidung.
Das zeigt eindeutig, dass Social Media Marketing auch aus der Hotellerie nicht mehr wegzudenken ist.

Heute geht es um einen weiteren wichtigen Baustein im Social Media Marketing, nämlich „Twitter“.

Jetzt werden bestimmt viele Hotelkollegen sagen:

„Nein nicht schon wieder einer, der mir mit diesem neumodischen, amerikanischen Internet-Zeugs daherkommt. Brauch ich nicht, will ich nicht, kann ich nicht, hab ich keine Zeit dafür!“

Top

Bewertungsportale im Web, Chance oder Fluch für die Hotellerie? #hotel

Bewertungen im Internet zu veröffentlichen ist ganz normal und an der Tagesordnung.

Immer öfter sind es touristische Einrichtungen, Hotels und Restaurants, deren Qualität und Serviceleistungen in Bewertungsportalen weltweit online einsehbar sind.
Empfehlungen, Gästefeedback und Bewertungen im Internet entwickeln sich rasant und sind immer öfter ein Thema für „Kaufentscheidungen“.

Denn das moderne web 2.0 lebt von Interaktivität und Kommunikation. Die Menschen nutzen mehr und mehr die Möglichkeit, ihre Meinung online zu verbreiten. In Form von Berichten, Bewertungen oder Blogs stellen Kunden bzw. Gäste ihre Erfahrungen der gesamten Internet-Welt zur Verfügung.

Sich dagegen gesetzlich zu wehren bzw. zu klagen bringt, außer Kosten und Ärger, meist nichts.

Top

Einfach schön: Hip Hideaways und Boutique Hotels bei www.i-escape.com #hotel

Gehen Sie mit www.i-escape.com auf die Suche nach einzigartigen, ausgefallenen Hotels und profitieren Sie von Tipps zu den faszinierendsten Reisezielen.

Das online Reiseportal (Gewinner der „Best Travel Website 2008“ Sunday Times Travel Magazine) präsentiert eine ständig wachsende Zahl von kleinen, privaten Hotels, B&B´s, Villen, Lodges und Privatunterkünften weltweit. Gerade unter den Privathotels sind viele noch unbekannte und echte Geheimtipps, die man nur seinen besten Freunden verrät.

Jedes der Häuser ist auf seine Art einzigartig. Einzigartig im Design, seiner Einbindung in die natürliche Umgebung, der Persönlichkeit der Inhaber oder auch der Angebotsvielfalt. Vom Baumhaus im Dschungel über historische Schlösser und Burgen, vom coolen Stadthotel bis zum ländlichen Refugium. Einfach charmante, vielfältige und außergewöhnliche Standorte.

Top

Buddha-Bar Hotel – mein Tipp für die nächste Genießer-Reise nach Prag

5 Sterne Hotel, 5 Sinne Genuss, Buddha-Bar Hotel Prag, Mehr als Luxus!

Raymond Visan, Visionär und Entwickler der Buddha-Bar Restaurants hat sein erstes Hotel in Prag eröffnet.

Das legendäre Restaurant & Barkonzept, das seinen Erfolg von Paris aus startete, finden Fans jetzt auch in der tschechischen Hauptstadt. Mitten in der Altstadt direkt an der St. Jakobus Kirche entstand in einem historischen Gebäude eine spannende Fusion aus asiatischem Design und Prager Jugendstil.

Faszinierend an diesem Objekt ist, dass die Buddha-Bar zum ersten Mal in einem völlig neuartigen Boutique Hotel eingebettet ist. Dieses einzigartige Hotel entwickelt zeitgenössischen Lifestyle in der modernen Hotellerie weiter.

Top

Online Vertrieb (e-Commerce) ein MUSS für zeitgemäßes Hotel-Management

Hotelgäste lieben die 3 Buchstaben „www“.

Zunehmende Globalisierung erfordert auch im Hotelmanagement ein Höchstmaß an Qualifikation, schnelle Reaktion auf – nicht nur – technische Veränderungen, ein sicheres Gespür für Trends und Innovationen sowie ein perfekt funktionierendes Netzwerk.

Noch vor 10 Jahren galt der Vertrieb durch GDS Systeme und Reisebüros als einzig mögliche externe Variante. Der Hotelier musste den Vertriebspartnern im GDS lediglich einige Daten mitteilen, den Rest übernahm das System. Heute, nur 10 Jahre später, hat sich das Buchungsverhalten stark verändert. Aktuell beträgt der Anteil der Reservierungen via GDS 61%, via Internet 35% und per Telefon 4%.

Aus diesen Gründen ist der Vertriebskanal Internet auch aus der Hotellerie und Gastronomie nicht mehr wegzudenken. Sein Stellenwert wächst und wächst.

Top

“PRO 7% MwSt” – ich unterstütze diese Forderung aus voller Überzeugung !

Die landesweiten Unterschriftsaktionen und Kundgebungen zur Forderung der Reduzierung des Mehrwertsteuersatzes laufen auf vollen Touren.

Endlich gibt es massiven Druck seitens der Hoteliers und Gastronomen damit diese, schon lange notwendige, Maßnahme auch in der breiten Bevölkerung Gehör findet.

Prima, dass sich nun schon 3 Bundesländer für die Reduzierung von 19% auf 7% stark machen.
Es sind logischerweise mit Bayern, Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern die 3 Bundesländern, welche nachhaltig besonders stark vom Tourismus profitieren.

Top
1 2 3 Page 2 of 3

Wie können wir Ihnen helfen? + 49 89 12151521