Hotelmarketing Blog

Snapchat auch für die Hotellerie? Oder bloß wieder eine (relativ) neue, durch´s Dorf getriebene Sau?

Etliche Privathoteliers und Gastronomen hatten uns bereits letztes Jahr gefragt, ob sie Snapchat in die Social Media Aktivitäten für ihre Betriebe einbauen sollten?
Eine Frage, die wir beim schnellen Blick auf viele weitere, leider größtenteils langweilige und sehr lieblos gepflegte Social Media Profile, kopfschüttelnd verneinten.

Das heißt jetzt aber nicht, dass Snapchat für Hotellerie und Gastronomie sinnlos ist. Wenn der passende Gästekreis dafür im Hotel ist, wenn die anderen Social Networks weiterhin mit tollen Inhalten gefüllt werden, der Online Marketing Kreativität weiter freien Lauf gelassen wird, die zeitlichen und mitarbeitertechnischen Ressourcen dafür vorhanden sind und es in die Social Media Strategie passt, ganz klar ein JA!

Für den Fall, dass sich der eine oder andere Gastgeber für 2016 das Snapchat https://www.snapchat.com/ Ding auf die To-Do-Liste gesetzt hat, gibt es seit gestern mit http://snapmeifyoucan.net/ eine klasse Bereicherung. Ein Snapchat eBook mit 85 Seiten, gratis zum Download HIER.

Mir gefällt dieses Snapchat eBook außerordentlich gut. Kompakt, ohne viel Schnick Schnack, mit Infos und Grafiken sowie guten Beispielen, wie der Instant Messaging Service nicht nur privat, sondern auch für Firmen zur Stärkung der Marke genutzt werden kann.

Na ja und noch ein Gutes hat es: Endlich gibt es jetzt offensichtlich auch für mich älteren Herrn eine leicht verständliche Möglichkeit, dieses Snapchat zu kapieren. 😉
Weil ganz ehrlich, ein Profil habe ich seit 3 Jahren und zaghafte erste Versuche gab es auch.
Aber so wirklich verstanden habe ich es nicht. Und seitdem schlummerte die App vor sich hin.

Der Autor ist Philipp Steuer, sicherlich den Social Media Freaks schon bekannt von seinem „Plus Eins“ Google+ Buch.

Philipp ich danke Dir für das großartige „Snap Me If You Can“ eBook.
Gerne teile ich die News zu Deinem brandneuen eBook unter dem Motto „Teilen macht Glücklich“.
Oder wie Du so schön selber in Deiner Einleitung schreibst, „spread the word“.

Happy Snapchatting Marketing
Euer Andy

PS: Ach ja, bevor ich es vergesse:
Das Thema Snapchat ist auch beim diesjährigen HSMA eMarketing Day 2016 #emd16 ein Thema!
Hier geht’s zum Programm.
Unser Freund Jochen Hencke @schneeengel stellt im Trend Track „Snapchat im Hotelmarketing“ vor.
Einer von vielen Gründen, dass auch ihr vielleicht mit dabei seid.

Bild: ® http://snapmeifyoucan.net/

© 2016, Andreas Romani. All rights reserved.

Top

2 Comments

  • Hallo Andy,

    ich teile deine Meinung, dass nicht jeder Snapchat machen muss. Genauso wenig, wie jeder Twitter, Pinterest, Persicope oder vielleicht auch Instagram machen muss. Wobei ich mir bei Instagram da gar nicht mehr so sicher bin. Facebook muss in meinen Augen inzwischen jeder machen, der auch nur ansatzweise mit seinen Kunden kommunizieren will. Aber letztendlich ist es immer eine Frage der Ressourcen. Und eine Frage, ob man bereit ist, wenn die Ressourcen nicht vorhanden sind, diese zusätzlich zu schaffen.

    Vor allem sollte man bei Snapchat auch bedenken, dass über 50 % der Nutzer (noch) relativ jung sind. Da braucht man dann schon den richtigen Ansatz, um den Dreh zu finden, über Snapchat sinnvolles Content Marketing zu betreiben. Und die Frage bleibt auch (wie so oft), ob diese User, die jetzt begeisterte Snapchatter sind, wenn sie älter werden, wieder abspringen oder dabei bleiben. Immerhin ist Snapchat inzwischen auch schon ein direkter Konkurrent von Facebook geworden, was das Konsumieren und Hochladen von Fotos und Videos angeht.

    Aber ich glaube jede Person, die mit Kommunikation bzw. Marketing zu tun hat, sollte sich Snapchat zumindest einmal anschauen. Noch ist die Zeit, damit ein bisschen herumzuspielen. Fehler werden jetzt noch verziehen (eine dilettantische Facebookseite verzeiht heute niemand mehr). Und wenn es sich nicht durchsetzt, dann ist das eben so. Aber für die Kundenkommunikation halte ich es jetzt schon für deutlich wichtiger als z.B. Pinterest oder Twitter.

    P.S.: Danke für den Hinweis auf meinen kleinen Track beim eMarketing Day. :)

    • Lieber Jochen,
      vielen Dank für Deine wertvollen Hinweise und Deine „Snapchat Gedanken“ :-)
      Der Michael und ich freuen uns auf das Wiedersehen beim eMarketing Day #emd16
      und auch auf Deine Inspirationen beim Track „Snapchat im Hotelmarketing“.

      Liebe Grüße, Andy


Schreib einen Kommentar

Required fields are marked *.

36 + = 39


Top

Wie können wir Ihnen helfen? + 49 89 12151521